Schulungen

Die Schulung des Wasserwerkspersonals war immer ein wesentlicher Teil der SETEC Aktivitäten. In den meisten Projekten ist eine entsprechende Komponente enthalten. Die von uns durchgeführten Schulungen sind praxisorientiert und auf die Anforderungen von Betrieb und Instandhaltung ausgerichtet.

Unsere Ausbildungsprogramme beinhalten die Schulung des lokalen Personals in der Handhabung der Meßgeräte, Hard- und Software, Hilfsmittel und Instrumente, die für den Betrieb des Versorgungsnetzes, für die Durchführung von Leck- und Leitungsortungen sowie Reparatur- und Ausbauarbeiten erforderlich sind.

Arbeitsvorgänge und spezielle Techniken werden an die kundenspezifische Situation angepasst. Unsere erfahrenen Schulungsleiter binden die Auszubildenden in jede Trainingseinheit aktiv ein. Nach Beendigung des Ausbildungsprogramms sind die Teilnehmer in der Lage, die wesentlichen Aktivitäten aus dem Bereich der Wartung und Instandhaltung selbständig durchzuführen.

Gemäß unserer Erfahrungen, ist Technologietransfer durch 'training on the job' der geeignetste Ansatz. Nachdem die Auszubildenden in kleinen Gruppen von erfahrenen Trainern unterwiesen wurden, beginnen sie gleich mit der Arbeit im Feld bzw. im Büro. Dadurch wird ihnen die Möglichkeit geboten, das erworbene Wissen oder die Handhabung von Instrumenten unverzüglich in die Praxis umzusetzen.

Um ein besseres Verständnis für die behandelten Themenkreise zu erhalten, setzt SETEC bei den Schulungsmaßnahmen auf Workshops, bei denen die Kursteilnehmer aktiv mitarbeiten, ihr Wissen einbringen und die gemachten Erfahrungen austauschen können.

Die meisten von SETEC durchgeführten Rehabilitationsprojekte beinhalten eine Schulungskomponente für das Wasserwerkspersonal, wodurch, über den Abschluss des Projekts hinaus, eine nachhaltige Verbesserung des Betriebs erzielt wird.

In Anlehnung an die Bedürfnisse des Kunden werden von SETEC Engineering folgende Schulungsprogramme angeboten:

  • Netzwerkbetrieb und Wartung
  • Rohrleitungsbau (Installation und Reparatur)
  • Leitungsortung von metallischen und nichtmetallischen Leitungen
  • Lecksuche mittels akustischer Verfahren oder Korrelation
  • Wasserverlustanalyse und erarbeiten eines Maßnahmenkataloges zur Wasserverlustreduktion
  • Unterteilung des Wasserversorgungsgebietes in Zonen
  • Planung von Rehabilitierungsmaßnahmen
  • Elektronische Datenverarbeitung, z.B. Planrekonstruktion mittels Computer Aided Design (CAD), Netzinformationssysteme, Erstellung hydraulischer Netzmodelle
  • Ermittlung und Implementierung von Standards, Öffentlichkeitsarbeit 
  • Beratung des Wasserwerks bei organisatorischen Fragen