§134 Fremdüberwachung

Zur nachhaltigen Sicherung der Wasserqualität sind Betreiber von Wasserversorgungsanlagen im eigenen Interesse, aber auch vom Gesetzgeber verpflichtet, bestimmte Maßnahmen im Rahmen der Eigen- und Fremdüberwachung durchzuführen.

Neben der Rechtsnorm des § 134 WRG finden sich auch Bestimmungen über Fremdüberwachung in der einschlägigen ÖNORM B 2539 = ÖVGW Richtlinie W 59 Technische Überwachung von öffentlichen Trinkwasserversorgungsanlagen und hier insbesondere im Punkt 4, der wie folgt lautet:

Das Wasserversorgungsunternehmen hat durch von ihm bestellte unabhängige Sachverständige oder geeignete Anstalten und Unternehmungen, die über das besondere Wissen verfügen, das zur Erstellung von Projekten und für den Bau von Wasserversorgungsanlagen erforderlich ist, die Anlage überwachen sowie die Eigenüberwachung überprüfen zu lassen (5-jährlich).

Wir als Ingenieurbüro für Kulturtechnik sind befugt die technische Überprüfung nach §134 WRG „Fremdüberwachung“ durchzuführen. Der Auftraggeber bekommt zum Abschluss der Überprüfung von uns eine fachkundige, objektive Beurteilung über den Zustand seiner Trinkwasserversorgungsanlage, zusammengefasst in einem Prüfbericht. Anhand dieses Prüfberichtes können dann etwaige Mängel behoben werden.

Leistungsumfang:

  • Erstellung der Stammdatenblätter (bei erster Durchführung)
  • Inspektion sämtlicher Anlagenteile und Fotodokumentation
  • Beurteilung und Kontrolle der Eigenüberwachung
  • Beurteilung der Mängelbehebung aus Vorberichten
  • Übersichtslageplan und Schemafunktionsskizzen werden erstellt
  • Auflistung der wasserrechtlichen Bescheide
  • Ergebnisse der hygienischen Überprüfung durch Vorlage der Untersuchungszeugnisse der letzten 5 Jahre und Vorlage eines aktuellen Befundes über eine chemisch – bakteriologische Untersuchung
  • Auflistung der allenfalls festgestellten Mängel und Maßnahmen zur Mängelbehebung (kurz-, mittel- und langfristig)